Buch: Depression – das Richtige tun – Ein Ratgeber für Angehörige

„Christine Hutterer ist etwas unglaublich Seltenes und Besonderes gelungen: Sie hat es geschafft, einen Ratgeber für Angehörige und Freunde von Erkrankten zu schreiben, der nicht nur informativ ist, sondern auch genau den richtigen Ton trifft: wertschätzend, einfühlsam und verständnisvoll mit Blick auf beide Seiten.“

Aus dem Inhalt

Jedes Jahr erkranken mehr als 5 Millionen Deutsche an einer Depression. Die Krankheit ist für Betroffene sehr belastend. Doch auch Angehörige und Freunde sind unsicher und haben viele Fragen: Ist es eine Depression? Kann ich helfen und wenn ja, wie? Soll ich das Problem ansprechen? Wie kann ich bei der Belastung selbst gesund bleiben? Dieser Ratgeber umfasst all diese Themen. Verschiedene Arten von Depressionen und gängige Therapien werden erklärt. Er zeigt auf, wie sinnvoll reagiert werden kann und wo Angehörige Hilfe finden. Angehörige und Freunde schildern in Erfahrungsberichten, welche Lösungen sie gefunden haben. Die Geschichten machen Mut.

In sechs Kapiteln werden die notwendigen Schritte erklärt und die Phasen der Heilung erläutert.

  • Die Depression verstehen: Hintergrundwissen, um die Art der Depression zu erkennen
  • Eigene Erwartungen: Die eigene Sicht auf die Krankheit ergründen und die eigenen Erwartungen an den Betroffenen hinterfragen
  • Richtig handeln: Den gemeinsamen Alltag neu gestalten, mit akuten Symptomen umgehen und einen Weg ins Gespräch finden
  • Grenzen erkennen: Die eigenen Belastungen wahrnehmen, Hilfe finden und selbst gesund bleiben
  • Therapie verstehen: Die Therapieoptionen kennen, keine Angst vor Medikamenten und die Therapie begleiten
  • Die Zukunft gemeinsam gestalten: In guten Zeiten zurückblicken und vorsorgen

Sie möchten lieber hören statt lesen?
Zur Hörfunksendung des Bayrischen Rundfunks:

Daten werden erst übertragen, wenn Sie den Podcast aktivieren.

(Vor-)Leseprobe

Blättern Sie mit mir durchs Buch.

Daten werden erst an YouTube übertragen, wenn Sie das Video aktivieren.

Stimmen zum Buch

Depression – das Richtige tun

„Christine Hutterer ist etwas unglaublich Seltenes und Besonderes gelungen: Sie hat es geschafft, einen Ratgeber für Angehörige und Freunde von Erkrankten zu schreiben, der nicht nur informativ ist, sondern auch genau den richtigen Ton trifft: wertschätzend, einfühlsam und verständnisvoll mit Blick auf beide Seiten, Erkrankte und Angehörige/Freunde. Zudem habe ich selten einen Ratgeber gelesen, der mit seinem leichten und dennoch alles andere als anspruchslosen Stil sprachlich dermaßen überzeugt. Inhaltlich ist das Buch ein wichtiger Beitrag zum Verstehen von Depressionen für diejenigen, die selbst noch nie betroffen waren und die sich deshalb naturgemäß nicht vorstellen können, wie sich diese Krankheit anfühlt. Es ist aber auch eine wertvolle Lektüre für Menschen mit Depressionen (nach einer akuten Episode) selbst, da sie hier die Perspektive wechseln können und gleichzeitig viel Wissenswertes über ihre Krankheit erfahren. Ich war lange „nur“ Angehörige zweier Menschen mit Depressionen und hätte mir das Buch mit seinen vielfältigen Einsichten und ganz praktischen Tipps schon vor einiger Zeit gewünscht. Im vergangenen Jahr hat es mich nun selbst erwischt: eine schwere depressive Episode. Gegen Ende meines Klinikaufenthalts habe ich den Ratgeber bestellt und angefangen zu lesen – und ich habe mich selten so verstanden gefühlt; die Krankheit ist mit all ihren Facetten und Variationen sehr treffend beschrieben.“

H.V.: Eine mehrfach betroffene dankbare Leserin aus Hamburg

Die statistische Chance, dass in unserem nahen Umfeld jemand an Depressionen erkrankt, ist gar nicht so klein. Jede fünfte Person entwickelt irgendwann im Leben eine Depression – Unterstützung durch Familie und Freundeskreis ist da Gold wert. Ein Ratgeber, der in dieser Situation ebenfalls Gold wert ist, ist „Depression. Das Richtige tun“. Denn er richtet sich an Angehörige und den Freundeskreis und stärkt allen den Rücken mit Hintergrundwissen, praxiserprobten Tipps zum Alltagsmanagement, mutmachenden Gedanken und Erfahrungen. Patienten-Geschichten runden den lebendig und verständlich geschriebenen Ratgeber ab. Für Angehörige ist die Depression eines Angehörigen eine Zeit, in der sie eine größere Last als sonst tragen müssen, aber auch gut für sich sorgen sollten – um nicht selbst irgendwann zusammenzubrechen. Im Ratgeber “Depression. Das Richtige tun” finden sich viele wertvolle Empfehlungen.“

P.P.

Die Autorin

Seit vielen Jahren schreibe ich über so genannte „schwierige“ Themen, z. B. über unterschiedliche Suchterkrankungen, Substanzkonsum, psychische Krankheitsbilder und andere schwere Erkrankungen wie Tumorerkrankungen oder unheilbare Krankheiten. Neben der medizinisch-therapeutischen Perspektive spielen das emotionale Empfinden, Ängste, Gefühle der Hilflosigkeit und Verzweiflung sowohl der Betroffenen, aber auch der Angehörigen eine große Rolle. Häufig kommen aber genau diese Aspekte zu kurz. Ich habe keine Berührungsängste mit den Themen und betroffenen Personen.

In meinen Ratgebern stehen die Sorgen und Ängste von Angehörigen, die Unsicherheit und der Wunsch zu helfen, im Mittelpunkt.

Sie interessieren sich für mein Buch
„Depression – das Richtige tun“

Softcover 192 Seiten
2020 | 1. Auflage
Stiftung Warentest (Verlag)
978-3-7471-0337-1 (ISBN)

Scroll to Top